Trotz der DSGVO sollte man einen Blog schreiben!

Trotz der DSGVO sollte man einen Blog schreiben!

Als die Datenschutz-Grundverordnung im Mai 2018 in Kraft trat, da habe ich meinen privaten Blog abgeschaltet. Ich war kein Einzelfall, denn viele Blogger traten das Gleiche. Die Gründe habe ich in dem folgenden Blogeintrag ausgeführt: Ich habe meinen Travel- und Foto Blog wegen der DSGVO eingestellt!

Zugegeben war das vielleicht auch ein bisschen voreilig. Rückblickend hat sich für mich persönlich nämlich gar nichts geändert. Bilder habe ich schon immer nur unter den ethischen Grundsätzen als Fotograf veröffentlicht. Personen sind nur auf Bildern zu sehen wenn diese notwendig sind. Außerdem habe ich mich immer gefragt, ob die fotografierte Person einer Veröffentlichung zustimmen würde, also ob ihr selber das Bild gefallen würde? Nur wenn ich das bejahen konnte, dann habe ich es online gestellt!

Warum sollte ich den Blog doch weiter schreiben?

Aus meine Sicht muss ein Blog eine Funktion erfüllen. Er sollte entweder einfach der Unterhaltung dienen oder aber den Lesern helfen. Ich meine damit, dass die Leser entweder inspiriert werden, z. B. mal ein anderes Reiseziel auszuwählen oder vielleicht seine Ernährung umzustellen. Oder der Blogger liefert Antworten.

Wenn ich beispielsweise wissen möchte was ich in einer Urlaubsregion sehenswert ist, dann suche ich im Netzt danach. Die Möglichkeiten und die Vielfalt der Antworten übersteigen jeden Reiseführer! Blogger sind dabei eine der besten Informationsquellen. Am Beispiel meiner New York Reise habe ich diese Erfahrung wieder einmal selbst machen dürfen! Darüber habe ich in dim folgenden Beitrag gebloggt:

Woher bekomme ich meine Reisetips? (folgt bald…)

Blogs bereichern uns!

Wenn wir also immer weiter mit der digitale Welt verbunden sind, dann ist es zwangsläufig der richtige Weg diesen bestmöglich auszustatten. Mit anderen Worten:

Umso besser die Blogs sind desto besser wird das Internet!

Mir selber haben diverse Blogger und YouTuber bei meinen Entscheidungen geholfen und teilweise sogar vor Fehlkäufen geschützt. Also denke ich, dass es eine gute Idee ist, dass ich etwas an die Netzgemeinde zurück gebe – ich blogge wieder!